BeMyselfAndDie

Foto: Gregory Batardon

 

Durch die Fensterscheibe beobachten die Zuschauer das Spiel der Performerin draussen unter freiem Himmel. Man sieht sie, hört sie trotz räumlicher Trennung atmen, schnaufen, sprechen und doch: die scheinbare Intimität bleibt Illusion. Mit filmischen Mitteln wird auf die Analogien zur kinematografischen Montage verwiesen und mit Ähnlichkeiten in der Rezeptionssituation gespielt. Das Stück wurde 2013 für das Festival Antigel in Genf realisiert und mit dem Förderpreis der Stiftung Bea pour jeunes artistes ausgezeichnet.

 

Weitere Aufführungen: Oh!Festival Wallis 2015, Das Tanzfest Bern, Das Tanzfest Basel 2015

 

Konzept Cosima Grand, Davide Prudente Choreografie, Interpretation Cosima Grand Licht, Ton Davide Prudente

BeMyselfAndDie